GMA Projektpreis


Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) Projektpreis zur Weiterentwicklung der Lehre 2017



Für die Entwicklung unseres neuen Lehrkonzepts zur virtuellen Anatomie im Präpariersaal haben Dr. Daniel Paech und Kerstin Klopries den mit 500 EUR dotierten Projektpreis zur Weiterentwicklung der Lehre 2017 der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) erhalten. Damit wurde unser bundesweit einmaliges Lehrkonzept ausgezeichnet, welches direkte Vergleiche des Körpers mit den radiologischen Daten am Präpariertisch ermöglicht. Dies wird durch den Einsatz von computertomographischen Aufnahmen des gesamten Körpers aller Körperspender und deren dreidimensionale Darstellung auf Computern an jedem der Präpariertische erreicht. Das aktive Vergleichen der Strukturen fördert das dreidimensionale Vorstellungsvermögen und das Verständnis anatomischer Strukturen. Erweitert werden diese Möglichkeiten durch “Anatomage” Tische, welche eine virtuelle Darstellung der Körperspender in Originalgröße ermöglichen. Das seit vier Jahren im Einsatz befindliche Lehrkonzept wurde von den Studierenden begeistert angenommen. Seine Wirksamkeit konnte durch eine Studie wissenschaftlich belegt werden (Paech et al., 2017).



Paech, D., Giesel, F.L., Unterhinninghofen, R., Schlemmer, H.-P., Kuner, T., Doll, S. (2017). Cadaver-specific CT scans visualized at the dissection table combined with virtual dissection tables improve learning performance in general gross anatomy. European Journal of Radiology 27(5):2153-2160.

 



 





 

 

 

 

 

Verantwortlich: E-Mail,   Letzte Änderung: Mon, 16.10.2017
zum Seitenanfang/up