Virtuelle Anatomie

Im Wintersemester 2007/08 wurde erstmals das Seminar „Virtuelle Anatomie“, parallel zum Präparierkurs, für Erstsemester angeboten.

Das Projekt ist in enger Zusammenarbeit vom Institut für Anatomie und Zellbiologie, Universität Heidelberg und der Abteilung Radiologie, DKFZ Heidelberg ins Leben gerufen worden.

Erst die Einführung der Studiengebühren ermöglichte die Finanzierung.

Das Seminar verzahnt die Anatomie bereits in der Vorklinik eng mit der radiologischen Bildgebung, und erleichtert den Studierenden dadurch das Verständnis schwer zu verstehender Lerninhalte aus dem makroskopischen Präparierkurs.

Die Themenauswahl orientiert sich dementsprechend auch an den Lerninhalten des makroskopischen Präparierkurses: es gibt einen Themenblock Osteologie, gekoppelt mit einer technischen Einführung, danach folgen Extremitäten, Thorax, Abdomen, Hals-Kopf und das Gehirn.

Die Teilnehmer wiederholen die anatomischen Strukturen anhand einer einführenden PowerPointPresentation, vergleichen anatomische Schnittbildaufnahmen mit Röntgenbildern oder CT-Datensätzen, lernen die verschiedenen Bildgebenden Verfahren bis hin zu der 3D-Rekonstruktion der anonymisierten Datensätze. 

Ein wesentlicher Aspekt des Seminars ist die eigenständige Erarbeitung der Strukturen an vorgefertigten Bildmaterialien, Schnittbildern sowie CT- oder MRT-Bildern. Unter Anleitung von Dozenten, jeweils aus der Radiologie und der Anatomie sowie Tutoren, können die Teilnehmer Schritt für Schritt die Anatomie mit virtuellen Präparier-Tools vorgegebene Strukturen herausarbeiten.

Der Kurs beinhaltet sechs Seminare, die jeweils vor dem entsprechenden Anatomie-Testat stattfinden.

Die Anmeldung erfolgt vor Beginn des makroskopischen Präparierkurses elektronisch über die E-Learningplattform "Moodle".  

 

 

 

 

 

 

Verantwortlich: E-Mail,   Letzte Änderung: Mon, 10.10.2016
zum Seitenanfang/up